2014
08.16

Toblach/Dobbiaco

Ferienbilder Sommer 2014: wieder mit dem Velo unterwegs, ab Zürich zu den drei Olympiaorten München, Innsbruck und Cortina d’Ampezzo, entlang von vielen Flüssen und Seen, durch Täler, Hügel, über Pässe, zu drei V-Städten südlich der Alpen (Venezia, Vicenza, Verona), an den Gardasee, um die tausend Kilometer an zwanzig Unterwegstagen – mit dem Zug über Mailand zurück nach Zürich.

Routenverlauf in der Open Street Map

Die Open Street Map zeigt nicht den tatsächlichen Routenverlauf, sondern verbindet zwei oder mehrere Fixpunkte pro Reisetag (blau: Velo, grün: ÖV).


Die Bildergalerie ist entsprechend dem Verlauf der Reise aufgeteilt, siehe Zwischentitel.

Von Zürich über München bis zum Alpenkamm

 

Von den Alpen an die Lagune von Venedig

 

Venedig/Venezia

 

Von der Adria zum Lago di Garda


 

Reiseroute

Datum Strecke/Ort Distanz Wetterart
17.7. Zürich – Kempthal – Winterthur Sennhof – Bichelsee – Wil 65 km  
18.7. Wil – Bischofszell – Romanshorn – (Fähre) – Friedrichshafen – Langenargen – Wangen im Allgäu 74 km  
19.7. Wangen – Frauenzell – Altusried 43 km  
20.7. Altusried – Bad Grönenbach – Ottobeuren – Dirlewang – Bad Wörishofen 42 km  
21.7. Bad Wörishofen an Ort  
22.7. Bad Wörishofen an Ort  
23.7. Bad Wörishofen – Landsberg an der Lech – Ammersee – München 80 km  
24.7. München u.a. Stadtvelofahrt  
25.7. München – Wolfratshausen – Bad Tölz 60 km  
26.7. Bad Tölz – Lenggries – Fall – Landesgrenze – Achenkirch 50 km  
27.7. Achenkirch an Ort  
28.7. Achenkirch – Maurach – Eben am Achensee – Wiesing – Jenbach – Hall – Innsbruck 60 km  
29.7. (Bahn Innsbruck – Brenner/Brennero) – Brenner/Brennero – Sterzing/Vipiteno – Franzensfeste – Mühlbach/Rio di Pusteria 50 km  
30.7. Mühlbach/Rio di Pusteria – Bruneck/Brunico – Toblach/Dobbiaco 56 km  
31.7. Toblach/Dobbiaco – Passo Cimabanche/Gemärkpass – Cortina d’Ampezzo 28 km  
1.8. Cortina d’Ampezzo Berg-Velo-Wanderung  
2.8. Cortina d’Ampezzo – Pieve di Cadore – Belluno 70 km  
3.8. Belluno – Vittorio Veneto – Conegliano 54 km  
4.8. Conegliano – Treviso – Quarto d’Altino – San Liberale – Dese – Mestre – Venezia (Piazzale Roma) 80 km  
5.8. Venezia an Ort  
6.8. Venezia an Ort  
7.8. Lido di Venezia – Alberoni – Santa Maria del Mar – Pellestrina – Chioggia (z.T. per Schiff) – Bovolenta – Mezzevia – Padua 76 km  
8.8. Padua – Cervorese Santa Croce – Montegaldella – Longare – Vicenza 50 km  
9.8. Vicenzia – Brendola – Monteforte d’Alpone – Colognola ai Colli – Verona 55 km  
10.8. Verona an Ort  
11.8. Verona – Bussolengo – Rivoli Veronese – Garda 42 km  
12.8. Garda – Peschiera del Garda (Bahn bis Mailand) 18 km  
13.8. (Bahn Mailand bis Zürich) Bahnreisetag  

Farbcode Wetterart

  ideales Velowetter
  gutes Velowetter
  ein bis zwei Stunden Regen tagsüber
  Grundcharakter regnerisch
  eher warm
  sehr warm bis heiss

 

making of: die guten Wege

Es gibt sie auch, die Radwege, die es eigentlich gar nicht gibt, weil sonst an dieser Stelle Autos fahren, und die Velofahrenden sich ihren Platz erkäpfen müssen (zum Beispiel auf der Brücke zwischen Mestre und Venedig. Umso wichtiger ist es, Velorouten dort zu finden, wo es sie überhaupt gibt – selbst dann, wenn es sich um einen Pfad entlang eines Flusses handelt. Dazu braucht es Kartenmaterial, dazu braucht es Velouroutenbücher- und -beschreibungen, verbunden mit der Hoffnung, dass diese Routen auch tatsächlich in der Landschaft zu finden sind (was nicht immer auf den ersten Anhieb gelingt). Hier eine kurze Zusammenstellung der Hilfsmittel zum Finden der geeigneten Velowege.

Teil der Veloland Schweiz-Mittelland-Route Nr. 5, Region Zürich bis Bodensee/Romanshorn.
In Süddeutschland werden Radwege als Teil eines Netzes verstanden – die einzelnen Netzteile lassen sich gut zu Routen kombinieren, inklusive elektronischen Hilfen. Zum Beispiel für Bayern: Bayernnetz für Radler.
Via Bavarica Tyrolensis – Mit dem Rad von München nach Tirol: München – Jenbach. Dazu gibt es auch ein bikeline-Buch (aus diesem verlag gibt es zahlreiche weitere Radwegrouten-Publikationen.
Innradweg: Jenbach – Innsbruck
Eisacktalradweg: Brenner – Franzensfeste
Pustertaler Radweg: (Franzensfeste -) Mühlbach – Toblach
Hochpustertal-Radweg: Toblach – Cimabanche
Langer Weg der Dolomiten/Ciclabile delle Dolomiti: Cortina d’Ampezzo – Pieve di Cadore (resp. Calalzo)
Daran anschliessend: Radweg I4 “Von den Dolomiten nach Venedig” der Region Veneto – entgegen den Angaben in diversen Dokumenten ist auch die Strecke Pieve di Cadore bis Belluno (also nicht ab Calalzo) bis auf wenige Abschnitte sehr gut radwegtauglich
Teil I2 – Venetien-Rundweg: Lido di Venezia – Chioggia – Padua
I1 – Vom Gardasee nach Venedig: Padua – Vicenza – Verona – Garda. Der südliche Teil des Etschtalradweges benutzt teilweise die gleichen Radwege.
Sehr nützlich sind (nicht für alle Gebiete verfügbar) Radweg- und Wanderkarten aus dem Verlag KOMPASS.

 

making of: die Hilfsmittel für die Bildergalerie

  • CMS: WordPress mit u.a. den Plugins NextGEN Gallery by Photocrati, OSM
  • Wikipedia für Längen und Breiten der Reiserouten-Fixpunkte
  • Für Erstellung Panos/Stitching Bilder: App Autostitch, Programm Hugin.
  • Für Bildbearbeitung: Apps Fotos und PhotoPad, Programm GraphicConverter.
  • Für Datentransfer: App easyFTP, Programm Cyberduck.

3 comments so far

Kommentieren
  1. Vielen Dank für die schönen Bilder und Eindrücke von meiner alten Heimat. Ihr seids ja ganz schön sportlich… Herzlicher Gruss sendet Corinna

  2. Einmal mehr eindrückliche Bilder von euch! Bin etwas neidisch, dass wir dieses Jahr nur eine kurze Juratour geschafft haben. Herzlich, Markus und co

  3. Liebe Vreni, lieber Toni, ich bin echt beeindruckt! Schöne Bilder aus Südtirol… Hätt ich ja fast nicht geglaubt, dass ihr tatsächlich in Venedig ankommt. Herzlicher Gruss und guten Endspurt sendet Corinna

Dein Kommentar