2011
08.21
  Unterwegs per Velo ab Zürich nach Wien, Bratislava bis nach Budapest.


Ungefährer Streckenverlauf (vereinfacht)


Streckentagebuch

19.7. Zürich – Rapperswil – Schmerikon (hier etwas Regen) – Uznach: ca 50 km

20.7. Uznach – Ziegelbrücke – Walenstadt – Mels – Bad Ragaz – Landquart (bis zum Walensee etwas Regen): ca 70 km

21.7. Landquart – Chur – Domat-Ems – Rothenbrunnen – Thusis (kurz vorher etwas Regen). Per Bahn nach Samedan, mit dem Velo ohne Gepäck bis St. Moritz und zurück nach Samedan: ca 55 km

22.7. Samedan – Zernez – Guarda – Ftan – Scuol: ca 60 km

23.7. Scuol – Martina – Pfunds (mit Regen) – Ried im oberen Inntal – Landeck: ca 65 km

24.7. Landeck – Stams – Innsbruck: ca 85 km


26.7. Innsbruck – Schwaz – Jenbach – Kufstein – Durchholzen (Gemeinde Walchsee): ca 105 km

27.7. Durchholzen – Walchsee – Kössen – Reit im Winkl – Inzell – Hammer – Teisendorf – Salzburg: ca 85 km


29.7. Salzburg – Eugendorf – Thalgau – Mondsee – Unterach am Attersee – St. Georgen im Attergau – Frankenmarkt – Vöcklamarkt: ca 85 km

30.7. Vöcklamarkt – Vöcklabruck – Lambach – Wels – Traun: ca 80 km

31.7. Traun – Ansfelden – St. Florian – Enns (Donau erreicht – Fähre) – Mauthausen – Perg – Grein: ca 65 km

1.8. Grein – Ybbs – Melk – Spitz (Wachau): ca 70 km


2.8. Wanderung Spitz nach Weissenkirchen in der Wachau


3.8. Spitz – Krems – Zwentendorf – Tulln: ca 60 km


5.8. Tulln – Wien: ca 45 km


9.8. Wien – Bad Deutsch-Altenburg: ca 50 km

10.8. Bad Deutsch-Altenburg – Hainburg – Hof – Bratislava: ca 25 km

11.8. Bratislava – Vojka nad Dunajom – Gabčikovo: ca 55 km

12.8. Gabčikovo – Medvedov – Čičov – Malé Cosihy – Komárno (mit der ungarischen Zwillingsstadt Komáron auf der rechten Donauseite): ca 60 km

13.8. Komárno – Radvan nad Dunajom – Moča – Stúrovo – Esztergom (Ungarn): ca 60 km


15.8. Esztergom – Szob (Fähre) – Nagymaros – Veroče – Vác: ca 50 km

16.8. Vác – Szentendre – Budapest: ca 40 km


  • Zürich – Innsbruck: 6 Etappen, ca 385 km (im Mittel ca 65 km pro Etappe), 1 Ruhetag
  • Innsbruck – Wien: 8 Etappen, ca 595 km (im Mittel ca 75 km pro Etappe), 3 Ruhetage, 3 Tage Wien
  • Wien – Budapest: 7 Etappen, ca 340 km (im Mittel ca 50 km pro Etappe), 1 Ruhetag, 2 Tage Budapest

Zürich – Budapest: 21 Etappen, ca 1320 km (im Mittel ca 65 km pro Etappe), 5 Ruhetage, 5 Tage Stadtbesichtigungen


Distanzangaben: aufgrund Länge/Breite einiger Orte der einzelnen Etappen ermittelt, mit einem Zuschlag von 25 % für den Wegverlauf und jeweils auf 5 km gerundet.


19./20.8. Rückreise per Bahn Budapest – Gjör – Wien – Zürich


Zum Wetter: zu Beginn an einzelen Tagen etwas Regen. Dann häufig stark bis sehr stark bewölkt. Vor Wien drei vier Tage schön. In Wien ein Regentag. Ab Wien und in den slowakischen und ungarischen Streckenabschnitt: Sommer!!!

14 comments so far

Kommentieren
  1. Lieber Toni
    Danke für die tollen Bilder aus Eurer Velotour. Ich habe ein wenig Hühnerhaut bekommen, anlässlich der vielen Regenbilder. Schade hat sich der Sommer dieses Jahr so schlecht gezeigt. Aber jetzt kommen die Sonnenstrahlen wieder zurück. Ich wünsche Dir noch einen schönen, sonnigen Rest Deiner Ferien.
    Beste Grüsse, Peter Haas

  2. Lieber Toni

    Das macht richtig “gluschtig”, danke! Glücklicherweise war es bei den doch recht vielen “grauen Bildern” wenigstens meistens nur bewölkt und hat nicht geregnet… Das Solarhaus ist ein skuriles Highlight.

    Mit herzlichem Gruss
    Walter

  3. Lieber Toni

    Hoffe, dass mit dieser Mail auch etwas Sonne aus der Schweiz bei dir ankommt – bei uns hat der Sommer sich doch noch blicken lassen. Weiterhin gute und unfallfreie Fahrt.

    Herzliche Grüsse

    Kurt

  4. Hoi Toni

    Trotz Regen… die Bilder machen “gluschtig” muss die Velotour irgendwo auch in meine Ferienplanung aufnehmen.

    Kommt heil zurück und Gruss
    Jules

  5. […] und dabei regelmässig auch Städte, darunter drei Hauptstädte, besucht (siehe das Reisetagebuch). Klar ist dabei einmal mehr geworden: das Velo hat noch lange nicht die verkehrspolitische […]

  6. Liebe Toni und Vreni, ich bin ganz schön beeindruckt und getraue mich fast nicht zu sagen, dass ich als neues Geschäftsfahrzeug ein E-Bike gekauft habe. Ja gut, vom Engadin nach Budapest gings ja fast immer bergab……. Gruss, Beat

  7. Schöne Bilder trotz dem teilweise lausigen Wetter, aber seit ihr wirklich gefahren ?
    Wo ist das Bild von euch mit dem Fahrrad vor dem Stefansdom in Wien ?

Dein Kommentar